Thonon-Diät

Wie funktioniert und woher kommt die Thonon-Diät?

Genau wie die Crash-Diät oder Suppendiät wird ein Gewichtsverlust von 10 Kilo in 14 Tagen, durch die Thonon-Diät versprochen. In diesem Artikel stellt sich nun die Frage, ist das überhaupt möglich? Kann man wirklich 10 Kg reines Fett verlieren und das ohne Sport?

Und das innerhalb von zwei Wochen, Wahrheit oder doch ein Märchen? Wir haben uns entschlossen, diese Radikal-Diät genauer unter die Lupe zu nehmen, alle wichtigen Informationen aufzudecken und anschließend alle Fragen rund um das Thema, ausführlich zu beantworten.

Jetzt zu den Fakten:

Ursprünglich stammt diese Diätform aus den heimischen und idyllischen Kurort Thonon-Bains aus Frankreich. Wer das französische Volk kennt weiß, dass die Ernährung teilweise sehr kalorienlastig ausfallen kann.

Baguette ,Croissant und andere Leckereien schmecken fantastisch, jedoch enthalten diese extrem viele Kohlenhydrate/Zucker die Ihrer Figur nichts Gutes tun. Die Thonon-Diät hat mit der französischen Küche überhaupt nichts am Hut, sondern ähnelt stark an die ketogene Diät oder auch anabole Diät genannt. Zusätzlich erlaubt diese Ernährungsform den Verzehr von Proteinreichen Lebensmitteln.

Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Proteinquellen : Huhn,Rind,mageres Schwein,Fisch,Tofu,Quark,Hüttenkäse,Joghurt und auch Hülsenfrüchte

Fette: Chia Samen ,Avocados,Walnüsse,Olivenöl,Leinöl

Kohlenhydrate:nicht erlaubt bzw. sollte komplett auf Speiseplan gestrichen werden

Besonderheiten der Diät- tägliche Kalorienmenge

Allein der Verzicht von Kohlenhydraten bringt Ihnen einen guten Gewichtsverlust, doch das ist nicht genug. Die zweite Besonderheit der Thonon-Diät ist die tägliche Kalorienzufuhr von 600 bis 800 Kcal. Doch nun stellt sich die Frage: wie soll man 800 Kalorien auf drei Mahlzeiten am Tag aufteilen? Und genau das ist der Knackpunkt, warum diese Diät nicht gesund sein kann.

600 bis 800 Kalorien täglich zu konsumieren sind reines Folterspiel und keine leichte Aufgabe. Angenommen Sie frühstücken sehr ausgiebig zum Beispiel: Rühreier und Magerquark mit Nüssen, dann kann das schnell mal 400 bis 500 Kcal sein. Und folglich, hat man nur noch ein kleines Kalorienfenster für den Rest des Tages.

Wie viel kann ich abnehmen,wenn ich 1000 Kcal am Tag zu mir nehme?

Jemand der 1000 Kalorien zu sich nimmt und das eine Woche durchhält, kann im Durchschnitt zwei Kilo verlieren. Wiegt die Person überdurchschnittlich mehr, können das sogar drei bis vier Kilo werden.

Beispieltag einer Thonon-Diät

Sobald der Tag beginnt, wird am Morgen schwarzer Kaffee, Brennnesseltee, Kräutertee oder grüner Tee getrunken. Und zwar ohne Zucker! Falls Ihr Magen doch noch sehr stark knurrt, kann eine Scheibe Vollkornbrot gegessen werden.

Einige Stunden später so gegen Mittag kommen zwei gekochte Eier mit Spinat auf den Tisch(ohne Salz). Alternativ ist ein gegrilltes Steak mit Tomaten und Salat erlaubt. Anschließend darf viele Stunden nichts gegessen werden aber trinken ist natürlich erlaubt. Achtung: aber nur Tee und Wasser ungesüßt! Das Abendessen der Thonon-Diät wird mit einem Naturjoghurt mit Obst, alternativ Skyr Joghurt mit Früchte oder einem Schinkensalat abgeschlossen.

So könnte ein Beispieltag aussehen.Jetzt wiederholen Sie das Ganze bis Ihr Wunschgewicht erreichen.

↓ Schritt-für-Schritt-Anleitung gesucht? ↓

Sonstige Tipps

Die Dauer der Thonon-Diät sollte sich maximal auf zwei Wochen beschränken und keinesfalls überschreiten. Um den sogenannten Jojo-Effekt zu vermeiden, sollte eine Übergangs-Diätphase(Stabilisierung) in Betracht gezogen werden. Konkret heißt das, das Sie nach den zwei Wochen die Kalorienzufuhr auf 1200 bis 1500 Kalorien am Tag erhöhen. Somit wird eine unerwünschte Gewichtszunahme vermieden.

Welche Nachteile hat die Thonon-Diät?

Langsam aber sicher kommen wir zum Abschluss des Artikels, doch eine Frage steht noch offen. Ist die Thonon-Diät für mich geeignet oder zu hart und ungesund? Um es ganz klar auf den Punkt zu bringen, diese Diätform sollte so gut es geht vermieden werden.

Die Vorteile der Thonon-Diät halten sich in Rahmen. Und für normalen Menschen der oben genannten Bedingungen kaum umsetzbar. Wir von Getslim24 und auch viele andere Ernährungswissenschaftler sind der Meinung, das diese Hauruck Diät Ihnen definitiv mehr schadet als gutes tut.

In folgenden Abschnitt listen wir Ihnen einige Nachteile der Thonon-Diät auf :

  1. Durch die extreme Low Carb Ernährung fühlen Sie sich extrem leer, auslaugt und leiden unter starken Hunger. Die Glykogenspeicher sind leer und somit hat Ihr Körper keine Energie zum Verbrennen. Die Folge: wertvolle Muskelmasse wird abgebaut und als Energiequelle benutzt.
  2. Mögliche Verstopfungen und Verdauungsprobleme wird durch die ballaststoffarme Ernährung ausgelöst. Vitamin– und Mineralstoffmangel sind an der Tagesordnung, da die Mindestmenge an Obst und Gemüse nicht eingehalten werden kann.
  3. In dieser Phase ist kein Sport möglich, das Sie sich viel zu schwach fühlen. Gleichzeitig wird die Produktion von Cortisol begünstigt, was zusätzlich den Appetit anregt.
  4. Ihre Aktivitäten unter anderem mit Freunde treffen, gemeinsam Kochen und Grillpartys teilnehmen etc. sind fast unmöglich
  5. Bei vielen Frauen kann sich durch die Thonon-Diät oder andere extreme Diätformen sogar der Menstruationszyklus leicht verschieben. Der Grund dafür liegt klar auf der Hand: durch die Nährstoffunterversorgung kann der Körper nicht richtig arbeiten.
  6. Normale Diäten oder andere Ernährungsformen haben keinen Jojo-Effekt und sind längerfristig gedacht. Doch diese Diätform bewirkt genau das Gegenteil.
Fazit

Wer sich schnell paar Pfunde für den Bikini verlieren möchte, mag die Thonon-Diät wohl eine Option sein. Doch seien Sie ehrlich zu sich selbst, wollen Sie sich wirklich diese Qualen antun? Ich glaube eher nicht!

Schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein und setzen lieber auf andere Ernährungs- alternativen. Wie sagt man so schön: Viele Wege führen zum Ziel! Entscheiden Sie sich für den richtigen Weg und nehmen nicht die Abkürzung 🙂

Weitere spannende Themen findest du hier↓

heinzmonck
Letzte Artikel von heinzmonck (Alle anzeigen)
%d Bloggern gefällt das: