Proteinriegel

Proteinriegel: Kleine Helfer für mehr Power


Egal ob in Drogerien, Supermärkten, Fitnessstudios oder Onlineshops: Proteinriegel gibt es mittlerweile fast überall. Die kleinen praktischen Snacks sollen unter anderem beim Muskelaufbau und beim Abnehmen helfen. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Größen und auch die Inhaltsstoffe sind durchaus unterschiedlich.

Das betrifft auch die Makronährstoffe (kurz „Makros“) in den Riegeln. Die Anteile an Fett, Kohlenhydraten und Protein können durchaus stark variieren und bestimmen, wie gut sich das Produkt zu welchem Zweck eignet und wie hochwertig es insgesamt ist.

Bei der großen Palette an unterschiedlichen Fitnessriegeln kann schnell der Überblick verloren gehen. Es gibt aber einige grundsätzliche Fakten, die für diese handliche Sportnahrung allgemeingültig sind. Hier gibt es alle wichtigen Informationen und wissenswerten Fakten zum Thema Proteinriegel.

Welchen Zweck haben Proteinriegel?


Man kann die unterschiedlichen Riegel grundsätzlich in drei Kategorien einteilen. Natürlich gibt es auch Überschneidungen und einige Produkte lassen sich nicht so klar zuordnen. Wer aber größtmögliche Erfolge mit seinem Training und seiner Ernährung erzielen will, sollte diese Einteilung bei der Auswahl des richtigen Fitnessriegels auf jeden Fall beachten:

Mehr Power vor dem Workout


Solche Riegel tragen möglicherweise eine andere Bezeichnung, weil sie im engeren Sinne keine klassischen Eiweißriegel sind. Sie verfügen über eine größere Menge an Kohlenhydraten und sind in der Regel kalorienreicher.

Diese Produkte haben vor alle ein Ziel: Sie sollen für mehr Power vor dem Workout sorgen. Energieriegel oder auch Energybars sind im Normalfall auch als solche gekennzeichnet. Falls nicht, hilft ein Blick auf die Nährstoffe. Eine klassische Aufteilung der Makros auf 100 Gramm sieht hier in etwa so aus:

  • Kohlenhydrate: 70g
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 12g


Mehr als die Hälfte der Kohlenhydrate sind dabei einfacher Zucker. Das sorgt für jede Menge Energie, die allerdings kurz vor dem Sport zugeführt werden sollte, weil der Energielevel auch schnell wieder absinkt.

Außerdem sollten diese Riegel vor allem verwendet werden, wenn ein Wettkampf anliegt oder Muskelaufbau das Ziel ist, da sie über relativ viele Kalorien (bis zu 400 kcal pro 100 g) verfügen, aber nicht besonders nachhaltig sättigen. Im Rahmen einer Low-Carb-Ernährung sollte ebenfalls auf andere Fitnessriegel zurückgegriffen werden.

Nach dem Workout zum Muskelaufbau


Wer Muskeln aufbauen will, braucht ausreichend Proteine und einen Kalorienüberschuss. Bei beidem kann der richtige Eiweißriegel eine große Hilfe sein. Denn es gibt Modelle mit viel gesunden Fetten und einer hohen Kalorienzahl und nicht zu vergessen vielen wichtigen Proteinen.

Ob Kohlenhydrate auch ein Energielieferant sein sollen, muss jeder für sich selbst entscheiden. In der „Massephase“ setzen auch viele Kraftsportler durchaus auf (die sonst häufig verschrienen) Carbs.

Anfänger können unter Umständen auch bei einer ausgeglichenen Kalorienbilanz Muskeln aufbauen. Für alle, die schon etwas länger Sport betreiben, gilt das nur in den seltensten Fällen.

Weil sich aber viele Männer und Frauen schwer damit tun, einen ausreichenden Kalorienüberschuss für den Muskel Aufbau zu erzielen, ohne dabei die gesunde Ernährung aus den Augen zu verlieren, können Proteinriegel zum Muskelaufbau nach dem Workout ein hilfreicher Snack sein. Man erkennt sie in der Regel an ähnlichen Nährwerten auf 100 Gramm wie in dieser Auflistung:

  • Kohlenhydrate: 18g
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 53g

Nach dem Workout als Unterstützung beim Abnehmen


Die Zeiten, in denen man bei einer Diät wochenlang hungerte oder nur auf ein bestimmtes Lebensmittel zurückgriff, welches grade dem neusten Diät-Trend entsprungen war, sind zum Glück vorbei.

Gesund abnehmen funktioniert über eine gute und ausgewogene Ernährung und sportliche Betätigung. Workout in Form von Kraft- oder Ausdauertraining verbrennt Kalorien und hilft so dabei, das benötigte Kaloriendefizit zu erreichen.

Dabei werden allerdings die Muskeln beansprucht und benötigen Proteine. Wer einen schlanken und straffen Körper bekommen möchte, muss darauf achten, dass er seine Muskeln erhält und definiert und dafür wird vor allem Eiweiß benötigt.

Proteinriegel können hier eine gute Hilfe sein. Wer abnehmen möchte, sollte aber darauf achten, dass sie viele Ballaststoffe enthalten. Denn diese machen langfristig satt und helfen so dabei, Kalorien einzusparen.

Fett ist in Maßen in Ordnung, solange es nicht übermäßig mit Kohlenhydraten kombiniert wird. Viele Menschen haben erfolgreich mit Low-Carb, also dem weitestgehenden Weglassen von Kohlenhydraten, abgenommen und dabei nicht auf gesunde Fette verzichtet.

Zucker sollte allerdings so wenig wie möglich im Proteinriegel vorhanden sein, denn dieser enthält viele Kalorien und bringt den Blutzuckerspiegel durcheinander, was zu Heißhunger führen kann. Gute Nährwerte für einen Eiweißriegel, der in Kombination mit Sport beim Abnehmen helfen soll, können auf 100 Gramm beispielsweise so aussehen:

  • Kohlenhydrate:13g (davon weniger als 3g Zucker)
  • Fett:4g
  • Eiweiß: 25g

Welche Geschmacksrichtungen gibt es?


Was die Geschmacksrichtungen angeht, gibt es tatsächlich kaum Grenzen bei Eiweißriegeln. Besonders beliebt und häufig zu finden ist natürlich die klassische Geschmacksrichtung Schokolade. Aber auch Proteinriegel Banane und Erdbeere sind sehr häufig zu finden, genau wie Erdnussbutter und Cookies.

Meistens ist der Riegel an sich eine feste, leicht zu kauende Masse mit einem Schoko-Überzug. In einigen Powerbars finden sich auch Nüsse und Cerealien. Bei besonders kalorienarmen Produkten wird in der Regel auf die Ummantlung aus Schokolade verzichtet. Generell ist die Variante Zartbitter auch häufiger als Vollmilch.

Riegel, die beim Abnehmen unterstützen und sättigen sollen, sind häufig etwas weniger süß, ganz einfach, weil sie deutlich weniger Zucker enthalten. Riegel, die positive Effekte auf das Muskelwachstum haben sollen, sind durchaus ordentlich gesüßt und können es vom Geschmack her auch mit herkömmlichen Schokoriegeln aufnehmen.

Gibt es gute und schlechte Eiweißriegel?


Jeder Onlineshop, jeder Fitness-Fachhandel und jeder Drogeriemarkt hat Qualitätsstandards für seine Produkte. Wer generell bedenken hat, sollte sich auf den Websites der Hersteller oder der Anbieter Informationen über die genauen Inhaltsstoffe und die Verarbeitungsweise der Riegel besorgen.

Grundsätzlich gilt, dass ein Blick auf die Verteilung der Makronährstoffe schon eine gute Grundlage zur Beurteilung eines Riegels ist. Wird hier übermäßig viel mit Zucker gearbeitet? Ist der Eiweiß-Anteil hoch genug und welches Protein ist enthalten?

Von einem Fitnessriegel, der im Discounter für weniger als 1 € erworben wird, kann verständlicherweise etwas weniger erwartet werden, als von einem teureren Produkt aus dem Fachhandel.

Welche Vorteile haben Proteinriegel?


Proteinriegel haben zahlreiche Vorteile: Sie sind handlich, leicht zu transportieren und haltbar. Wer keine Zeit hat, sich einen Shake zu machen oder eine Mahlzeit vorzubereiten, kann gut zu einem Riegel greifen. Bei dieser zuverlässigen Proteinquelle hält sich zudem der Preis in Grenzen.

Außerdem gibt es für jeden die richtige Geschmacksrichtung und die perfekte Zutatenliste. Auch für Veganer werden zahlreiche Proteinriegel angeboten, Soja-Eiweiß ist hier sehr beliebt. Außerdem kommen die Riegel in verschiedenen Größen und so je nach Hunger und Kalorienbedarf eine leckere Alternative. In folgenden Situationen können Eiweißriegel besonders sinnvoll sein:

  • an langen Arbeitstagen
  • auf Reisen und Ausflügen
  • vor- und nach dem Training bei Zeitdruck
  • zum Überwinden von Plateaus beim Muskelaufbau
  • als sättigender und süß schmeckender Snack bei einer Diät

Kann man Proteinriegel selber machen?


Wer selbstgemachte Lebensmittel industriell gefertigten vorzieht und kein Problem damit hat, dafür auch etwas Zeit zu investieren, kann Proteinriegel selbstverständlich auch selber machen. Proteinriegel selber machen hat unter anderem den Vorteil, über alle Zutaten die volle Kontrolle zu haben und so auch den Zuckergehalt selbst bestimmen zu können.

Dadurch kann der Riegel genau nach den eigenen Bedürfnissen zusammengestellt werden, viel oder wenig Kalorien enthalten, mit reichlich Ballaststoffen ausgestattet zu sein oder einfach nur eine große Menge Proteine liefern. Wer Allergien hat oder besonderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist mit selbst gemachten Riegeln häufig auch gut beraten.

Die meisten Rezepte für selbstgemachte Eiweißriegel enthalten tatsächlich gar keinen zusätzlichen Zucker. Es wird höchstens mit Honig oder Agavendicksaft etwas natürliche Süße hinzugefügt. Ein wichtiger Bestandteil sind Nüsse, denn sie enthalten viele gesunde Fette und eine große Menge Eiweiß.

Nüsse sind allerdings auch sehr kalorienreich. Für selbst hergestellte Fitnessriegel wird in der Regel jedoch Proteinpulver benötigt. Mit Whey-Protein kann an dieser Stelle wenig falsch gemacht werden. Während viele Proteinpulver auf Hühner- oder Milcheiweiß beruhen, sollten Veganer eher zu solchen auf Soja-Protein-Basis greifen.

Auch Haferflocken, Trockenfrüchte, Beeren und Leinsamen sind beliebte Zutaten für hausgemachte Eiweißriegel. Bei den meisten Rezepten wird nicht viel mehr benötigt, als ein Mixer zum zerkleinern der Zutaten und ein Backofen.

Wer eher nach einem zusätzlichen Weightgainer sucht, kann auch mit Erdnussbutter, Müsli und Eiern arbeiten. Für die kalorienärmere Variante können Magerquark, Haferflocken, Datteln und Leinsamen verwendet werden, um einen lange sättigenden und leckeren Riegel herzustellen.


Besonders gut: Wer gleich eine große Menge Riegel backt, kann einen Großteil davon einfrieren und ist so für einen längeren Zeitraum mit gesunden und selbstgemachten Zwischenmahlzeiten ausgestattet.

Machen Eiweißriegel schlank?


Dieser Frage liegt ein beliebtes Missverständnis zugrunde. Fitness-Produkte machen nicht aus Prinzip schlank, nur weil man sie zusätzlicher zu seiner normalen Ernährung konsumiert. Wer schlank und sportlich sein möchte, abnehmen und seinen Körper definieren will, kann auf intensive Trainingseinheiten nicht verzichten.

Ansonsten können auch die Eiweißriegel nicht ihre optimale Wirkung entfalten. Außerdem macht ein übermäßiger Konsum von Proteinriegeln nicht schlank, denn schließlich haben sie auch Kalorien.

Insbesondere Proteinriegel zum Muskelaufbau werden das Gewicht nicht zwangsläufig sinken lassen, sondern eher dabei helfen Muskelmasse aufzubauen und Gewicht zuzulegen.

Solche Riegel, die bei einer Diät unterstützen, sättigen aber länger, haben viel Proteine und wenig Kalorien. Wer ungesunde Zwischenmahlzeiten mit so einem Riegel ersetzt, kann sich also über eine effektive Hilfestellung beim Abnehmen freuen.

Eiweißriegel machen also schlank, aber vor allem dann, wenn sie sinnvoll in eine gesunde Ernährung eingebunden und mit regelmäßigen Sporteinheiten kombiniert werden.

Nach dem Workout braucht der Körper, nämlich noch dringender Protein als sonst. Wer sehr viel Sport macht, aber nur sehr wenig Eiweiß zu sich nimmt, riskiert, dass der Körper eher Muskel ab- als aufbaut, da diese viele Proteine enthalten.

Proteinriegel
Die Bountys gibts es jetzt auch als lowcarb und Eiweißvariante
Gratis Ebook- Erfolgreich Abnehmen
Im Anschluss erhältst du dein eBook. Du bestätigst hiermit den Newsletterversand zu neuen Artikeln und Angeboten zu.

Wo gibt es Proteinriegel zu kaufen?


Fitness wird in Deutschland immer beliebter. Das gilt auch für Fitnesszubehör und Sportnahrung. Dementsprechend können Proteinriegel an den verschiedensten Orten erworben werden. Immer mehr Onlinehändler bieten vielseitige Nahrungsergänzungsmittel, Proteinshakes und Eiweißriegel an – teilweise auch versandkostenfrei.

Auch im Fachhandel vor Ort gibt es eine große Auswahl an Riegeln und Shakes. Solche Geschäfte gibt es mittlerweile in fast jeder Stadt und dort kann in der Regel auch weiteres Zubehör und die passende Sport-Kleidung erworben werden.

Die großen Drogeriemarkt-Ketten haben inzwischen auch eine Auswahl an Proteinriegeln und Nahrungsmitteln speziell für Sportler im Sortiment. Meistens gibt es dafür sogar ein komplettes Regal. Die Produkte sind hier oft günstiger, aber von den Nährwerten dafür teils auch etwas unausgewogener.

Das gleiche gilt für die besonders günstigen Riegel, die in Discountern erworben werden können. Egal wo man am Ende einkauft, ein ausführlicher Blick auf die Inhaltsstoffe und Nährwerte sollte in jedem Fall geworfen werden.

Fazit


Proteinriegel kommen in den unterschiedlichsten Größen, Geschmacksrichtungen und mit verschiedenen Inhaltsstoffen. Hier ist wirklich für jeden Geschmack der passende Riegel dabei.

Das gilt auch für unterschiedliche Budgets, denn es gibt genauso hochpreisige Eiweißriegel im Fachhandel wie günstigere Modelle im Discounter. Proteinriegel enthalten gesundes Eiweiß, sättigen, sind lange haltbar und leicht zu transportieren. Genau der richtige Energie- und Eiweißlieferant für Sportler mit wenig Zeit!

Wer bei seiner Ernährung stärker auf die Fitnessriegel setzen möchte, sollte sich aber vorher die Frage stellen, welches Ziel er erreichen möchte und welche Sorte Proteinriegel dafür am besten geeignet sind.

Passen die Riegel in meine Kalorienbilanz bei einer Diät? Brauche ich viel Energie durch Kohlenhydrate oder möchte ich mich eher Low-Carb ernähren? Wer diese Fragen beantwortet hat, findet auch mit Leichtigkeit einen passenden Proteinriegel, der ihn auf dem Weg zu seiner Wunschfigur unterstützen wird.

Das könnte dich auch Interessieren 👇

Artikel:Abnehmen am Bauch

Meine Empfehlung für dich, wenn du schnell abnehmen willst

➡Leckere Rezepte zum Abnehmen

➡Vegetarische Gerichte⬅

➡Flohsamen⬅

➡Leckere Rezepte zum Abnehmen

Ähnliche Artikel findest du hier:

Protein Bar

Gute Proteinriegel gibts hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: